L-Boot Bahamut

Riss und Bau:

Gravenholdt / Buchholz, Berlin-Grünau

Kontaktieren Sie uns:

Tel.: +49 (0)2157 3888

info(at)holzboot(dot)de

Sie möchten mehr über unsere Arbeitsweise erfahren?

mehr

Maße:

L: 9,00 Meter, B: 1,98 Meter

Bauweise:

karweel geplankt aus Mahagoni

Takelung:

Sloop mit Peitschenmast

Segel:

30 qm am Wind

L-Boot Bahamut

L-Boot GER 174 Bahamut

Die "Bahamut" wurde 1929 von der Berliner Werft Buchholz gebaut. Sie war mit zahlreichen Regattasiegen seinerzeit (unter ihrem ersten Namen "Carmen X") das wohl berühmteste Schiff der Klasse. Nach mehrfachem Wechsel des Eigners verschwand das Boot 1980 von der Bildfläche und wurde erst 1995 von seinem jetzigen Besitzer wiederentdeckt. 1996 begannen wir mit der Restaurierung.

Zunächst ging es um die notwendigen Reparaturen von Kiel, Bodenwrangen, Spanten und Planken. Anschließend wurden die Plankengänge ausgespachtelt und der Rumpf überfurniert, wobei die äußere Lage aus Sipo-Mahagoni exakt dem Verlauf der Originalbeplankung entspricht.

Ausstattung

Im Zuge der Restaurierung erhielt die "Bahamut" einen neuen Peitschenmast der Fa. Schwarz sen. Durch dessen geringes Gewicht konnte im Hinblick auf die Geschwindigkeit des Bootes eine echte Verbesserung erzielt werden.

Die Bootsklasse

Offiziell wird das L-Boot als "30qm Binnenkieler" bezeichnet. Daneben ist auch die saloppe Bezeichnung "30er Binnenkieler" verbreitet. Die Bootsklasse wurde 1913 als offene Kielbootklasse ("Nationale 30qm Rennklasse") von Berliner Segelvereinen gegründet. Es handelt sich um eine sogenannte "Grenzmaßklasse", deren Regelwerk eine Maximalbegrenzung der Segelfläche und des Tiefgangs, sowie eine Minimalbegrenzung des Gesamtgewichts und der Breite vorschreibt. Als Alternative zur exklusiven sogenannten "Sonderklasse" ist das L-Boot ein früher Versuch, den Segelsport zu popularisieren.

Seine größte Verbreitung erreichte das L-Boot zwischen den Weltkriegen, vorzugsweise in den Berliner, aber auch in süddeutschen Segelrevieren. 1933 wurde der Klasse die Neubauberechtigung aberkannt, was dazu führte, dass in den Folgejahren nur noch sehr wenige L-Boote gebaut wurden. Seit 1996 bemüht sich die Traditionsvereinigung der 30qm-Binnenkielklasse e.V. im DSV um eine Wiederbelebung und die Auffindung noch vorhandener Boote.

Segeleigenschaften

Das L-Boot ist offiziell für bis zu drei Personen zugelassen. Es kann entspannt ("Nachmittagsboot"), aber auch sehr sportlich gesegelt werden.

 

Aktuelle Projekte

Messe-Dinghy

Burma-Kanu

Kajak des VEB Yachtwerft

Boote

In der folgenden alphabetischen Liste können Sie Bootstypen, die von uns gebaut werden, und eine Auswahl einzelner Boote, die wir restauriert haben, direkt aufrufen.

12' Dinghi

J-Jolle "Bambi"

J-Jolle "Christl"

Kajak VEB Yachtwerft

Kanadier, geklinkert

L-Yacht "Bahamut"

L-Yacht "Merlin"

Motorboote

Oberländer Schelch

Olympia-Jolle

Peapod Rowboat

Schärenkreuzer "Mabeja"

22qm Schärenkreuzer

Wandercanadier

 

Explorado Kindermuseum

LVR LandesMuseum Bonn

LVR RömerMuseum Xanten

Röm.-German. Zentralmuseum Mainz

Museum der Dt. Binnenschiffahrt

Dt. Schiffahrtsmuseum

 

Dt. Boots- und Schiffbauerverband

Boots- u. Schiffbauer-Innung NRW

 

Impressum

© Bootswerft Niederländer

Alle Rechte vorbehalten

Kontakt

 
 
 
 
 
 

holzboot.de

contemporary wooden boatbuilding

Ruhmreich: L-Boot "Bahamut"

Stop Slide Restart Slide